Hinweise

30.07.2019 - 19 Uhr

        Autorenlesung

"Ich gehe meinen Weg"

        Carola Budsky

Kommende Events

Di Jul 30 @19:00 - 09:00PM
Autorenlesung Jakobsweg
Sa Aug 17 @18:00 -
TV Sommerfest
Sa Sep 07 @13:00 - 03:00PM
Kinderflohmarkt Regenbogen Kita

Terminkalender

Juli 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Benutzermenü

Suchen

Besucher

Heute20
Gestern45
Woche65
Monat719
Insgesamt115119

Jahresberichte der Abteilungen zur MV-Ski

Jahresbericht 2018 der Skiabteilung

Der Vorstand der Skiabteilung des TV Fürth freut sich sehr, die Mitglieder und Gönner des Vereins über die positiven Entwicklungen des Jahres 2018 zu unterrichten. Neue Ideen, sowie die ständige Verbesserung des bereits bestehenden Programms sorgten für einen regen Zuwachs der Teilnehmerzahlen unserer Veranstaltungen.

DSV-Skischule

Seit der Wintersaison 2017/18 darf sich der TV Fürth offiziell „DSV-Skischule“ nennen. Diese Lizenz wird vom Deutschen Skiverband an Skischulen vergeben, die ein gewisses Ausbildungsniveau erreicht haben. Dieses Niveau erreichte der TV Fürth durch Philipp Jodes, der erfolgreich die Ausbildung zum DSV-Snowboardlehrer absolvierte. Dies ist die höchste vom DSV vergebene Lizenz und wird benötigt um eine DSV-Skischule melden zu dürfen. Wir gratulieren Philipp zu dieser außergewöhnlichen Leistung und sind mächtig stolz auf ihn.

 

Sommerprogramm

An dieser Stelle wollen wir uns bei den „Rostigen Kanten“der Skiabteilung Wenzel und Günter für die angebotenen Rad-, Wander- und Nordic Walking-Touren bedanken. Unseren Übungsleitern gelang erneut eine erfolgreiche Kombination von „Sport“ und „Geselligkeit“. Die Resonanz unserer Mitglieder ist ein Indiz für Eure jahrelange gute Arbeit. Wir sind sehr froh, Euch im Boot zu haben und bedanken uns für Euer ehrenamtliches Engagement.

Skigymnastik

Die Vorbereitung auf eine verletzungsfreie Skisaison fand immer montags um 19:00 in der TV Halle stat. In diesem Jahr hielt uns Stefan fit. Hut ab und ein herzliches Dankeschön! An fünf Sonntagen von Oktober bis Dezember hat Marie zusätzlich eine besondere Einheit für Familien vorbereitet. So wurden Eltern und Kinder gleichermaßen ins Schwitzen gebracht. Herzlichen Dank Marie!

Winterprogramm

Eröffnet wurde die diesjährige Wintersaison mit dem bewährten Wochenendtrip nach Sölden im Dezember. Unter der Leitung von Marie und Stefan fuhren 44 Teilnehmer ins Ötztal. Großzügige Pistenangebote in allen Schwierigkeitsgraden machten diesen Urlaub zu einem einzigartigen Erlebnis. Neben den außergewöhnlichen sportlichen Bedingungen gilt Sölden als einer der „Party Hotspots“ Österreichs. Auch diese Gegebenheit lässt die Eröffnungsfahrt seit sieben Jahren zu einem unvergesslichen Ereignis für alle Beteiligten werden.

Begonnen haben wir das Jahr 2019 mit unserer beliebten Jugend- und Familienfreizeit an den Kronplatz. Unter der Leitung von Markus und Stefan verbrachten 78 Teilnehmer sechs wunderschöne, stimmungsreiche Skitage in Südtirol. Das erstklassige 3-Sterne Hotel Lindnerhof ließ keine Wünsche offen und bot neben komfortablen Zimmern einen Wellnessbereich inklusive Sauna und einen Aufenthaltsraum, der für Gruppen ideal ist. Das Hotel befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Skigebiet, sodass auch Nichtskifahrer an der gemeinsamen Mittagspause teilnehmen konnten.

Mit den sieben Übungsleitern Markus Bauer, Günter Bausewein, Stefan Berg, Christian Borgenheimer, Marie Weber, Steffen Arnold und Christian Bauer standen ausreichend Kapazitäten für die Betreuung der 30 Kinder zur Verfügung. Am späten Nachmittag trafen sich die Teilnehmer meist in der Giggeralm zum gemeinsamen Aprés Ski.

Seit langer Zeit gelang endlich einmal wieder die Organisation einer Skitour in den Schwarzwald. In Zusammenarbeit mit dem Sporthaus Kiefer konnten die Teilnehmer unter der Leitung eines professionellen Guides erste Erfahrungen im Tourenwesen sammeln, oder die bereits gemacht Erfahrungen erweitern. Dank der perfekten Organisation durch unseren Günther konnten die Teilnehmer bei strahlend blauem Himmel unvergessliche Erinnerungen sammeln.

Teenie-Freizeit fällt aus

In den Osterferien sollte unsere Teenie-Freizeit zum dritten Mal nach Meransen in Südtirol führen. Allerdings mussten wir die Freizeit mangels Schnee leider absagen.

Abschließend möchte der Vorstand der Skiabteilung allen Helfern und Gönnern recht herzlich für die aufgebrachte Zeit und dass an den Tag gelegte Engagement danken.

Ohne Euch wäre unsere Arbeit nicht möglich! Besten Dank.

Der Abteilungsvorstand TV Fürth Ski

Jahresberichte der Abteilungen zur MV 2019

Jahresbericht 2018 der Handballabteilung Männer

Zunächst ein kurzer Rückblick auf die Hallenrunde 2017/2018 der beiden Herrenteams der HSG Fürth/Krumbach:

Unsere erste Herrenmannschaft hat es abermals unter der Leitung von Jens Becker geschafft, in die Landesliga Süd aufzusteigen. Mit einem Punkteverhältnis von 45:7 Punkten und mit sechs Zählern Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Crumstadt/Goddelau,  wurde eine souveräne Runde gespielt.

Der krönende Abschluss fand mit der Meisterfeier  in der Sauberghalle in Krumbach statt.

An dieser Stelle möchte sich die Abteilungsleitung bei den beiden Stammvereinen und allen Helfern für die tatkräftige Unterstützung bedanken.

Unsere zweite Herrenmannschaft, unter der Leitung von Stefan Eger und Erik Seyfert, konnte trotz personeller Engpässe mit einem neunten Platz ohne Gefährdung die Klasse halten.

Während wir das Trainergespann Eger/Seyfert auch für die aktuelle Saison halten konnten, mussten wir Jens Becker in den wohlverdienten Trainer-Vorruhestand verabschieden.

Somit stellte sich für die Herrenabteilungsleitung die Herausforderung, einen adäquaten Ersatz für die nächsthöhere Spielklasse zu finden. Ein – wider erwartet – schwieriges Unterfangen. Viele Gespräche und Vortreffen fanden statt. Mit Waldemar Rack und Christian Bauer konnten wir ein erfahrenes Trainergespann verpflichten, das noch dazu die HSG seit ihrer Geburtsstunde kennt und mitgeprägt hat. Bereits an dieser Stelle ein kleiner Ausblick: Auch in der Saison 2019/2020 sitzen die beiden auf der Auswechselbank.

Eine intensive Vorbereitungsphase brachten beide Mannschaften hinter sich. Gerade bei unserem Landesliga-Team gestaltete sich die personelle Situation durch den verletzungsbedingten Wegfall von Hanno Eisenhauer, sowie das Ausscheiden von Patrick Dreier und Sebastian Eisenhauer aus privaten Gründen, schwierig.

Aktuell befindet sich unsere erste Herrenmannschaft, nicht  zuletzt dank dem guten Rückrundenauftakt ,auf dem elften Tabellenrang und somit auf einem Nichtabstiegsplatz. Allerdings gilt es nicht nachlässig zu werden, denn nur zwei Punkte trennen unsere Jungs von der MSG Groß-Wallstadt auf dem zwölften Rang. Es bleibt wohl spannend bis zum Rundenende.

Die Herren zwei spielen eine solide Saison und belegen den sechsten Platz in der Berzirksliga A. Hier kommen immer wieder auch Spieler unserer A-Jugend zum Zuge, die ihre Sache dort sehr gut machen und positiv in Richtung Zukunft blicken lassen.

 

Ziel der kommenden Runde wird es sein, die aus der A-Jugend kommenden Spieler noch weiter in den aktiven Mannschaften zu integrieren und die Zusammenarbeit zwischen der ersten und zweiten Männermannschaft weiter auszubauen. Dies wird vor allem nötig sein, da Henrik Richter die große Chance geboten wird, beim TV Groß-Sachsen zwischen den Pfosten zu stehen und er sein vorerst letztes Spiel am 27.04.2019 im HSG-Trikot bestreitet.

Wir wünschen Henrik alles Gute für seinen weiteren sportlichen Werdegang.

Mein Dank gilt allen ehrenamtlichen Helfern, Trainern, Betreuern, Physiotherapeuten, Sponsoren, Zeitnehmern und Schiedsrichtern ohne die unser aller Lieblingssport nicht möglich wäre. Außerdem möchte ich mich bei den HSG-Fans für die zahlreiche und lautstarke Unterstützung bei Heim- und Auswärtsspielen bedanken. Ferner gilt mein Dank dem TV- und HSG-Vorstand für die gute Zusammenarbeit.

 

Für die Abteilungsleitung Handball Männer

Sebastian  Eisenhauer

 

Jahresberichte der Abteilungen zum MV 2019

Jahresbericht Turnabteilung 2018

Die Turnabteilung war im Jahr 2018 wieder mit vielen eigentlich schon traditionellen Veranstaltungen wie Kindermaskenball, Indoorspielplatz, Odenwaldpokalturnen und der Adventsshow  voll in Action.  Anfang des Jahres veranstaltet die Turnabteilung des TV Fürth zum zweiten Mal den Indoorspielplatz. Diese wurde von den Eltern und Kinder wieder mit großer  Begeisterung angenommen. An diese Stelle möchte ich mich bei allen Übungsleiter, Eltern, Helfer und dem Wirtschaftsausschuss für ihren Einsätze  und die Unterstützung bedanken.

Adventsshow 2018

Zu unserer Adventsshow, dieses Jahr wieder in der HBS Turnhalle, waren fast alle Kinder aus etlichen Abteilungen vertreten. Die Zuschauer sahen ein unterhaltsames Programm mit vielen großartigen Tanz- und Sporteinlagen, welches die Vielfältigkeit unseres Vereins zeigte. Außerhalb von Handballspiel und Fitness wird gerade im Bereich Kindersport so einiges geboten. Von den verschiedenen Turn- und Tanzgruppen gibt es über die Ballschule, Minihandball, Leichtathletik und Einradfahrer inzwischen die neu etablierte Rollschuhgruppe, die sehr gut angenommen wird. Auch die Rope Skipper sind aus dem Programm nicht mehr wegzudenken. Sie alle zeigten zum Thema „Märchen“ was sie in den einzelnen Übungsstunden gelernt und einstudiert hatten.

Im Vorfeld wurde von Bianca Lützner schon im Sommer die erste Sitzung zur Besprechung der Turnshow organisiert. Dies blieb natürlich nicht die einzige, allerdings waren oft die gleichen Übungsleiter anwesend, um bei der Vorbesprechung mitzuwirken und ihre Ideen oder Anregungen einzubringen. Trotzdem waren erfreulicherweise zur letzten Besprechung und zum Einstudieren des „Übungsleiter-Hexentanzes“ doch über 20 Trainer und Helfer in der TV Halle dabei. Eine Stunde lang wurde unter Anleitung von Tanja Bauer und Nadine Dreier der Eröffnungstanz geprobt. Hier wurde letztendlich auch das Bühnenbild und die Dekoration der HBS Halle festgelegt. Das Malen des Märchenwaldes übernahm Nadine zusammen mit Gisela Weis und Melina Lützner.

Auch die Koordination des Auf-, und Abbaus der Turngeräte, die Dekoarbeiten, wie die Verkleidung der Paravents und des Handballtors, das Befestigen des Bühnenbildes, das Basteln von Tannen-, und Zapfengirlanden wurden an diesem Abend eingeteilt.

Ab 9.00 Uhr des Vorstellungstages verwandelten sich alle Übungsleiter und Helfer in ein Bühnenbildner Team und die Wände der HBS Halle in einen Märchenwald. Mit Hilfe des Equipments von Daniel Kilian sorgte Natascha Budsky für den passenden Sound und zusammen mit Melina für die richtige Beleuchtung der Deko und der Aufführungen. 

Alle Programmpunkte aufeinander abzustimmen war Aufgabe von Bianca, die mit Hilfe von Beate Dreier den Ablauf so planen musste, dass auch alle Kinder mitwirken konnten. Da am selben Wochenende das Weihnachtskonzert der Martin-Luther-Schule stattfand, musste das komplette Programm und mache Gruppen nach vorne gezogen werden, damit einige junge Musiker noch rechtzeitig zu ihrer Darbietung ins Mörlenbacher Bürgerhaus kamen.

Nadine und Tanja hatten die Funktion übernommen durchs Programm zu leiten, was mit tänzerischen Übergängen der Gruppe „Cake Walk“ und einer flotten Moderation von Nadine als Hexe hervorragend gelungen ist. Die Kinder, welche gerade nicht aktiv mitwirkten, verfolgten die Handlung mit großen Augen. In erster Reihe saßen sie am Spielfeldrand auf extra Matten, während die Eltern, Verwandte und Freunde auf der Tribüne das letzte Plätzchen ausfüllten. Viele verfolgten im Stehen die 2-stündige Aufführung mit Begeisterung.

Das Wirtschaftsteam des TV versorgte die Zuschauer mit Getränken, heiße Würstchen, frischen Brezeln und Waffeln, damit niemand Hunger leiden musste.

Als zum Schluss nicht der erwartete Nikolaus, sondern der weise Magier Gandalf auftauchte, und den Landrat persönlich hervorzauberte war die Überraschung perfekt. Der Ehrengast hatte ein Extra Präsent in Form eines Geldzuschusses für den Verein und die Kinder im Gepäck, was ihm auch einen Extra Applaus einbrachte. Die Freude darüber war zwar riesig, doch dürften sich die Kinder über den Kinogutschein, den ihnen im Anschluss von den Übungsleitern überreicht wurde, mehr gefreut haben.

Die Turnabteilung zeigte sich mal wieder als hervorragender Organisator dieser Show, bei der alle Kinder-, und Jugendgruppen die Möglichkeit hatten, sich präsentieren zu können, und damit zu zeigen was die jungen Sportler und ihre Übungsleiter übers Jahr in unserem Verein leisten. 

Eltern- Kind-Turnen

Seit dem 16.08.2017 hat Nicole Roß die Eltern-Kind-Turngruppen übernommen.

Immer mittwochs am Vor- und Nachmittag sind etwa 22 Kinder mit ihren Eltern angemeldet. Davon sind 2 Kinder neu zum Schnuppern da. In der nächsten Zeit werden einige in die Gruppe der Älteren wechseln.  In den Turnstunden wird getanzt, gesungen und es gibt viele Geschicklichkeitsspiele rund ums klettern und turnen. Hier können die 1-3 Jährigen Farben, Formen, Geduld und Rücksicht spielerisch erlernen. Die Turnstunden wurden von den Kindern und ihren Eltern gut angenommen. Auf kleinere  Wünsche der Kinder/Eltern gehe ich gerne ein. Hier haben alle immer sehr viel Spaß und es wird viel gelacht.

Purzelturnen

Immer mittwochs  treffen sich die Purzelturnkinder von 15.00-16.00 Uhr mit ihren Übungsleitern Bianca, Victoria uns Ann-Katrin in der TV Halle.  In den Turnstunde werden Großgeräte und Kleingeräte zu einer Bewegungslandschaft aufgebaut und so können die Kinder ihre Fähigkeiten im Klettern, balancieren, hüpfen egal ob in niedriger oder großer Höhe ausprobieren. Natürlich kommt das Spielen nicht zu kurz. Die Spiele sind oft mit Musik, Farben und Koordination und natürlich Spaß  verbunden. Es ist schön mit anzusehen wie sich die Kinder entwickeln wie wieviel Spaß sie dabei haben.

Miniturnen

2018 waren immer um die 16 Jungen und Mädchen im Miniturnen. Die Gruppe von Tanja Bauer, Bianca Lützner und Anna-Maria Fabian übt sich immer montags von 16.30 Uhr bis 17.30 Uhr in ersten turnerischen Grundelementen. Im Vordergrund der Gruppe stand auch im Jahr 2018 ein altersgerechtes Koordinations- und Kräftigungstraining, verbunden mit verschiedenen Bewegungslandschaften, Mannschafts-, Staffel- und Fangspielen. Bei der Adventsshow turnten die Jungen und Mädchen zum Märchen „Der Wolf und die sieben Geißlein“ über Kasten und Bodenrollen.

Mädchenturnen

Das Training der Mädchenturngruppe findet jeden Dienstag von 15:30 - 17:00 Uhr in der Sporthalle der MGS statt. Sehr erfreulich für die Übungsleiterinnen Beate Dreier, Birgit Kilian und Jana Spilar nehmen konstant ca. 28 Mädchen an der Übungsstunde teil. Dadurch ist ein regelmäßiges und auf einander aufbauendes Training möglich, was sich in vielen Bereich positiv bei den Mädels auswirkt. Koordination, Kraft, Balance und Ausdauer sind regelmäßige Bestandteile des Trainings. Nach den Sommerferien wechseln die älteren Mädchen oft in eine andere Sportart z.B. Handball oder Leichtathletik und dafür kommen neue ABC-Schützen dazu. Dann heißt es durch geeignete Spiele etc. die Gruppengemeinschaft und das Teamwork zu stärken. Für die Adventshow wurde das Märchen „Dornröschen“ ausgesucht und intensiv vorbereitet. Ein Teil dieser großen Show zu sein, war für alle Mädels aufregend und hat allen sehr viel Spaß gemacht.

Bubenturnen

Im Bubenturnen waren dieses Jahr zwischen 5 und 12 Jungs in der Turnhalle der MGS aktiv. Jeweils donnerstags turnten sie immer 1 ½ Stunden unter der Leitung von Carola Budsky, die im ersten Halbjahr von Jana Spilar und Natascha Stier tatkräftig unterstützt wurde. Leider war es beiden beruflich bedingt nicht mehr möglich nach den Sommerferien mitzuhelfen. Während Jana noch bei den Mädchen hilft, ist Natascha für längere Zeit im Ausland und wurde von der Gruppe mit viel Applaus und einem kleinen Geschenk verabschiedet.

Im 2. Halbjahr erklärte sich Finia Lulay bereit, Carola in der manchmal etwas wilden Bubenturnstunde zu unterstützen. Nachdem sie im Juni zusammen mit Carola einen Lehrgang von Axel Fries besucht hatte, war sie mit dem Turnstunden-Konzept bereits vertraut. Gemeinsam bieten sie nun den 6-10jährigen Jungs immer neue Herausforderungen in der Turnhalle an. Neben verschiedenen Geräten und Turnübungen gibt es jede Menge Spiele und ganz nebenher wird Ausdauer und Kraft trainiert. Dabei kommt auch der Spaß nicht zu kurz, und mit Eifer sind die meisten bereit, beim Auf- und Abbau der manchmal aufwendigen Gerätelandschaften zu helfen.

Mit Begeisterung wurde für die Weihnachtsfeier Turnübungen am Barren und anderen Geräten einstudiert, welche dann zu dem Märchen Dornröschen zusammen mit den Mädchen gezeigt wurden. Vielen Dank an die Jungs, die geduldig immer wieder den Ablauf geprobt und trainiert haben.

Obwohl sie erst seit November dabei sind haben sich sogar zwei Neulinge tapfer gehalten und sich bei der Weihnachtsfeier bewährt.

Danke an Finia die eine echte Bereicherung der Turnstunde ist und hilft die muntere Schar im Zaum zu halten.

Wer Lust hat kann donnerstags um 16.00 Uhr in die Turnhalle der Müller Guttenbrunn Schule kommen und einfach mal mitturnen. Um 17.30 Uhr ist die Turnstunde zu Ende.

Leistungsriege

Im Jahr 2018 gehörten bis zu 40 Mädchen der Leistungsriege Turnen an. Trainiert wurde weiterhin dienstags von 16.30 Uhr bis 18.30 Uhr und freitags von 17.00 Uhr – 19.00 Uhr in der TV Halle. Je nach Bedarf standen für die Wettkämpfe auch zusätzliche Trainingsstunden an den Wochenenden an. Da im Turngau Bergstraße nur noch wenige Ämter besetzt sind, fanden nicht alle Wettkämpfe wie gewohnt statt und auch das Bergsträßer Turnfest viel auf das Johannismarkt Wochenende, so dass die Turnerinnen zum ersten Mal nicht teilnehmen konnten. Dafür zeigten die Mädchen, die von Tanja Bauer, Bianca Lützner, Aneta Fischer, Patricia Jäger, Stine Lenhardt und Lena Arnold trainiert wurden, bei allen anderen Wettkämpfen starke Leistungen, so dass wieder viele Podestplätze erturnt werden konnten. Alle Platzierungen können in den Siegerlisten auf der Homepage des Turngau Bergstraße nachgelesen werden. Zum Jahresende war unsere Turnabteilung der Ausrichter für das 33. Odenwald Pokalturnen 2018. Dieses fand am 11. November in der Sporthalle der Heinrich-Böll-Schule statt. Insgesamt sind hier über 300 Turner und Turnerinnen aus den umliegenden Vereinen an den Start gegangen. Mit viel Unterstützung unserer Eltern, die beim Gerätetransport, Verkauf und dem Wettkampfbüro geholfen haben, konnte der Wettkampftag reibungslos bewältigt werden. Auch hier sammelten unsere Turnmädchen viele Pokale, Medaillen und Urkunden. Bei der Adventsshow, die schon drei Wochen nach dem letzten Wettkampf stattgefunden hat, zeigte die Truppe eine hervorragende akrobatische Leistung auf der Airtrackbahn zum Märchen „Die Bremer Stadtmusikanten“!

 

Einrad

Anfang des Jahres schlossen sich die zwei Einrad-Gruppen zusammen zu einer. Es gab viel freies Training, damit sie Tricks üben konnten. Außerdem spielten sie viele Spiele. Ende Frühjahr, Anfang Sommer fingen sie an für die Weihnachtsfeier zu üben. Sie führten eine Choreographie zu ,,Die Schöne und das Biest " auf. Auch wenn es Schwierigkeiten mit der Regelmäßigkeit des Kommens der Kinder gab, war es ein voller Erfolg. Die Kinder können stolz auf sich sein. Die Gruppe bekam auch Zuwachs von zwei Mädchen. Zusammenfassend war es ein übungsreiches und erfolgreiches Jahr.

Rollschuh

Im Januar 2018 war das erste Training des Rollschuhkurses im TV-Fürth. Von da an trainierte die Gruppe samstags von 14:00 -15:00 Uhr, jedoch wurde die Gruppe bis zur Adventsshow in zwei verschiedene Kurse nach Leistung aufgeteilt. Diese zweite Gruppe der Fortgeschrittenen trainierte eine Stunde später von 15:00 – 16:00 Uhr. Die Trainer des Kurses sind Helena Achtinoudis, Sophia Achtinoudis und Leonie Agostin. Am Anfang jedes Trainings ist eine Einfahrphase von circa 10 Minuten, darauf folgt meistens ein Spiel oder eine Wiederholung der letzten Stunde. Danach werden neue Sprünge, Pirouetten und Gruppenfiguren einstudiert, welche die Kinder in der 10 minütigen Ausfahrrunde nochmal wiederholen können. Das Ziel des gesamten Trainings ist eine spektakuläre Choreografie auf die Beine zu stellen. Zurzeit hat der Kurs 25 aktive Mitglieder, einige von ihnen sind schon seit Beginn des Kurses dabei. Für die Adventsshow haben wir im Sommer mit der Choreografie angefangen und Grundschritte, die wir schon vorher geübt haben, eingebaut. Das Resultat war ein Tanz auf das Märchen „Der Nussknacker und der Mäusekönig". Für dieses wurde der Kurs in zwei Gruppen aufgeteilt, die einen Mäuse, die anderen Nussknacker. Beide hatten entsprechende Kostüme und lieferten sich so einen Kampf auf der Bühne. An weiteren Choreografien wird schon fleißig gearbeitet.

Rope Skipping

 Zurzeit trainieren 18 Rope Skipperinnen zweimal die Woche jeweils 2 Stunden. Die Trainingszeiten sind immer donnerstags von 16:30 Uhr bis 18:30 Uhr in der Sporthalle der Müller- Guttenbrunn- Schule in Fürth und samstags von 12:00 Uhr bis 14:00 Uhr in der TV Halle in Fürth. Interessierte und Neugierige sind jederzeit willkommen.

Gemeinsam mit den Rope Skippern aus dem TV Sonderbach stellten die Rope Skipper des TV Fürth einen Auftritt für das 50-jährige Jubiläum der Eichendorfschule in Kirschhausen auf die Beine. Die Rope Skipper lernten dadurch nicht nur verschiedene Trainingsweisen kennen, sondern konnten auch Kontakte knüpfen. Der Auftritt hat allen Teilnehmern Spaß, Freude und Auftrittserfahrungen bereitet.

Nach diesem Auftritt im Mai folgte die Planung des Auftrittes für die Adventsshow, die ganz unter dem Thema „Märchen“ stand. Anfangs gab es große Schwierigkeiten die dafür passende Musik zu finden. Nach langem Überlegen und Ausprobieren stand die Entscheidung fest. Mary Poppins! Mary Poppins ist zwar kein Märchen und doch war es die einzige Geschichte bei der alle Rope Skipper schon ein Bild vor Augen hatten. Zuerst trainierten sie Einzelteile der Show, die es am Ende werden sollte. Kein Auftritt mit aneinanderreihen von Sprüngen und Seilarten. Sondern wir wollten die Zuschauer in die Zeit von Mary Poppins mitnehmen. Zu einer Show gehören nicht nur die Sprünge und Seilarten, sondern auch Schauspiel, Tanz und vor allem Überzeugung. Noch während sie mitten in der Vorbereitung für die Adventsshow steckten, mussten neun der Springerinnen einen weiteren Auftritt einstudieren. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten am Tag des Auftrittes hat sich das Üben und Trainieren gelohnt. Die Teilnehmer der Weihnachtsfeier der VdK waren begeistert.

Die Zeit verging schnell und so hatten die Rope Skipper nur noch sechs Wochen, um die Show im kompletten zu üben. Dies warf viele Fragen auf: Liegen alle Seile? Wer bringt mir das Seil? Wann bin ich dran? Gerade für die noch unerfahrenen Springer eine große Herausforderung. Doch am Ende war die Show ein großer Erfolg und die Trainer sind sehr stolz und mehr als zufrieden.

Ein weiteres Highlight des Jahres war die Show an der Jahresabschlussfeier. Kurzfristig haben sie die Show neu aufgestellt und um choreographiert, sodass sie die Show „Mary Poppins“ auch auf engem Raum vorführen konnten. Montags vor der Jahresabschlussfeier erfuhren wir, dass ein Show Act aus Krankheitsgründen ausfallen muss und der Vorstand keinen Ersatz gefunden hat. So entschieden die Rope Skipper kurzerhand zusätzlich einen Tanz einzustudieren. Am Tag der Jahresabschlussfeier tanzten sie zuerst und brachten viel Spaß auf die Bühne. Als zweiter Act war die Gruppe des Step Aerobic an der Reihe. Zum Abschluss waren dann die Rope Skipper mit ihrer gekürzten Show „Mary Poppins“ dran. Es war ein gelungener Auftritt. Das Feedback der Zuschauer trieb den Trainern einen Schauer über den Rücken. Von „Es macht einfach Spaß euch zuzuschauen.“ bis zu „Man kann jedes Jahr eine Steigerung sehen. Keine Show ist wie die andere.“ war alles dabei.  Am Ende der Feier wurden die Eltern in den Fokus gerückt. Denn sie sind diejenigen die alles das ermöglichen, was sich die Rope Skipper wünschen oder ihnen gerade in den Sinn kommt. Sie unterstützen immer, sind motiviert und helfen wo sie nur können. Nochmals VIELEN DANK an euch Eltern! 

Am Ende des Jahres trafen sich nochmals alle Rope Skipper des TV Fürth und auch einige des TV Sonderbach zu einem zweitägigen Trainingscamp. Es begann am 28.12. um 12 Uhr mit Aufwärmübungen und Sprüngen im Einzelseil. Um 15 Uhr gab es eine Pause mit Obstsnack. Anschließend ging es motiviert an die nächste Session. Nun durften alle gemeinsam in 3er Gruppen Double Dutch Schwingen und kleine Tricks üben. Dann war es auch schon Zeit für das Abendessen. Es gab Pizza. Nach dem alle gesättigt waren, gab es nun Zeit für Spiele, von UNO über Anmalen von Mandalas bis hin zu Wahrheit oder Pflicht war alles dabei. Um 00:30 Uhr ging das Licht aus und alle fielen ins Bett, denn um 08:00 Uhr klingelte der Wecker. Zeit zum Aufstehen. Zeit zum Frühstücken. Um 10:30 Uhr ging es für alle in den Endspurt. Nochmal alles vertiefen von Einzelsprüngen über Double Dutch Kenntnisse bis hin zu den turnerischen Elementen. Es war ein Trainingscamp mit viel Fleiß, Schweiß und Spaß.

Falls Sie einen ungewöhnlichen Showact benötigen. Fragen Sie nach. Die Rope Skipper treten auch gerne bei Ihnen auf. Sprechen Sie uns an, schreiben Sie eine Mail und rufen Sie an.

Kindertanz 1 und 2

Am Ende des Jahres 2018 waren in den beiden Kindertanzgruppen je 16 Mädchen, einmal im Alter von 3-4 Jahren und 5-6 Jahren. Die Gruppen werden von Tanja Bauer trainiert. Kindertanz 1 findet freitags von 15.15 Uhr bis 16.00 Uhr und Kindertanz 2 im Anschluss von 16.00 Uhr bis 17.00 Uhr in der TV Halle statt. In den Tanzstunden wurden wieder viele, altersgerechte Tanzspiele erlernt, die koordinative, tänzerische Bewegungsformen und die räumliche Wahrnehmung schulen. Kindgerechte Stretchingübungen sowie erste Exercise und kleine Choreografien gehörten ebenso zum Stundeninhalt. Für beide Gruppen war das Jahreshighlight der Auftritt bei der Adventsshow zum Thema Märchen. Die Mädchen der Kindertanzgruppe 1 (3 und 4 Jahre) zeigten als Schneeflocken verkleidet eine schöne Darbietung zum Märchen „Frau Holle“. Die Tänzmädchen der zweiten Gruppe (5 und 6 Jahre) zeigten mit kleinen Degen in der Hand eine wettkampfreife Choreografie zum Märchen „Der gestiefelte Kater“. 

 

Dance Kids 1

Die Dance Kids 1 besteht aus 14 Kindern, die alle zwischen 7 und 8 Jahren alt sind. Sie werden trainiert von Lena Arnold und Stine Lenhardt. Im Training, das in der Tv-Halle in Fürth jeden Donnerstag von 17:00 bis 18:00 Uhr stattfindet, werden lustige Tanzspiele gespielt, bei denen die Kinder einen heiden Spaß haben. Im Jahr 2018 haben die Kinder zwei Tänze einstudiert, welche zum einen in Hammelbach auf dem Sommerfest der Senioren aufgeführt wurde und zum anderen auf der Adventsshow des TV Fürth. Da wir uns nach den Winterferien von sieben Kindern verabschieden mussten, weil sie die Altersstufe überschritten haben, würden wir uns auf neue Tänzer und Tänzerinnen freuen.

Dance Kids 2

Die Dance Kids 2 trainieren jeden Donnerstag von 18.00 – 19.00h. Die 9-11-Jährigen haben viel Spaß am kreativen Tanz in Kombination mit Koordinations- und Techniktraining.

Durch Spiel und Spaß wächst eine starke Gruppe, die sich nicht vor thematischen und ausdrucksvollen Tänzen scheut, wie beispielsweise die Inszenierung von Alice im Wunderland im Jahr 2018.

Teenie Dance

Die Teenie-Dance-Gruppe unter der Leitung von Nadine Dreier besteht momentan aus 12 Mädels im Alter von 11 bis 18 Jahren. Im Jahr 2018 arbeitete die Gruppe vor allem auf die große Adventsshow  im Dezember hin. Da die Show unter dem Motto Märchen stehen sollte, entschied sich die Tanzgruppe  für das Märchen „Hänsel & Gretel“ . Die Herausforderung bestand diesmal darin nicht nur eine tänzerische Choreographie einzustudieren, sondern zusätzlich auch die Geschichte des Märchens zu vertanzen. Um diese authentisch darstellen zu können, mussten sich die Tänzerinnen in die verschiedenen  Charaktere einfühlen und schauspielerisch ausdrücken.  Eine weitere Schwierigkeit stellte zudem der Tempowechsel innerhalb des Tanzstückes dar. Am Auftritt bei der Show zeigten die Mädels schließlich, dass sie alle Herausforderungen hervorragend meistern konnten.

Cake Walk

Die 14 Tänzerinnen im Alter von 16 bis 23 Jahren werden trainiert von Nadine Dreier und Tanja Bauer. Sie trainieren jeden Samstag 1,5 Stunden. Im Training wird an Technik, Beweglichkeit, Kraft, Ausdauer, Ausdruck und Ausführung gearbeitet. In der ersten Hälfte des Jahres 2018 feilte die Gruppe an ihrer Choreographie zur Filmmusik von „Nightmare on Elmstreet“, mit der sie schließlich auch auf einen Wettkampf für umliegende Vereine fuhren. Dort zeigten sie sich von ihrer besten Seite und belegten in der Wertung erfolgreich den zweiten Platz. Im zweiten Halbjahr arbeitete die Gruppe hauptsächlich auf die Adventsshow im Dezember hin, bei der ihr die Aufgabe zugetragen wurde, tänzerisch die einzelnen Auftritte der anderen Gruppen, die an der Show teilnehmen sollten, miteinander zu verbinden. Da das Motto der Show „Märchen“ sein sollte, traten die Tänzerinnen als kleine Hexen auf. Die Tänzerinnen lernten dafür nicht nur mehrere tänzerische Choreographien, sondern auch mehrere kurze schauspielerische Szenen, die sie vor allem mit der Präsenz in Mimik und Körperausdruck ausfüllen mussten. An der Show gelang der Gruppe dies mit Bravour und entführte die Zuschauer in eine Welt der Hexen.

 

Für die Abteilung

Bianca Lützner

 

Jahresbericht  Leichtathletikabteilung 2018

Die Abteilung besteht aus zwei Gruppen:

Kinderleichtathletik(ca. 20 Aktive),
6- 12 Jahre wurde betreut von Ina Müller  und Louis Gauler
Da Ina Müller von September bis Dezember nicht zur Verfügung stand unterstützten Victoria Brom und Ann Kathrin Schmitt den Trainingsbetrieb                                     

Trainingszeiten :
Montag 18 Uhr bis 19.30   Uhr. Sommerzeit im Stadion, Winterzeit MGS-Halle.

Trainingsinhalte:
Vielfältiges Laufen,  Springen und Werfen.
Förderung der koordinativen Fähigkeiten.
Spielerische Entwicklung von Kraft und Ausdauer.
Heranführen an die Disziplinen der Leichtathletik mit Wettkampfdisziplinen aus der  Kinderleichtathletik.

Fortgeschrittene(ca. 20 Aktive),
10 Jahre und älter werden betreut von Michael Grona und Louis Gauler
Trainingszeiten:
 Montag 18Uhr bis 19.30Uhr, Freitag 18Uhr bis 19.30. Sommerzeit im Stadion,
Winterzeit MGS-Halle.
Samstags Waldlauftraining im Winter nach Absprache .

Trainingsinhalte:
Möglichst vielfältige Ausbildung in den leichtathletischen Disziplinen.
Gezielte Weiterentwicklung der koordinativen Fähigkeiten.
Ausbau von Kraft und Ausdauer.

Trainingslager
Vom 25.März bis 28.März wurde ein Trainingslager in Nagold durchgeführt.

Erfolge:
Berücksichtigung fanden Platzierungen 1-5 bei den jeweiligen Wettkämpfen

Kreis Cross 18.März Mörlenbach

W12

Quaschning Alma

 

5


Südhessische Cross-Meisterschaften 25. Februar Wolfskehlen

W12

Quaschning Alma

 

2

 

Kreiseinzelmeisterschaften Lorsch 06.Mai

Altersklasse

Name

Disziplin

Platzierung

M11

Fabian Daniel

50m

5

 

 

Hoch

3

 

 

Ball

2

W12

Hartnagel Katharina

75m

4

 

 

Hoch

5

 

Diemai Barbara

75m

5

 

 

800m

4

M13

Birke Fabio

800m

3

 

 

60mHü

2

W14

Koenen Lena

Hoch

3

 

 

Speer

3

 

Hendler Emma

Speer

2

M15

Hering Dominik

100m

2

 

Südhessische Einzelmeisterschaften 26.Mai Darmstadt

W12

Quaschning Alma

800m

1

W14

Jäger,Hendler,Brom, Koenen

4x100m

3

 

Koenen Lena

Hoch

4

 

Hendler Emma

Hoch

5

 

 

Speer

2

 

Jäger Eva

Hoch

5

 

 

Speer

4

 

Brom Victoria

Speer

2


Südhessische Meisterschaften Block Mehrkampf Lauf 19. Mai Erbach

W12

Quaschning Alma

Block Lauf

2

 

 

 

 


Südhessische Mehrkampfmeisterschaften 15.September Viernheim

W12

Quaschning Alma

4 Kampf

4

Kreismeisterschaften Mehrkampf 15.September Viernheim

W12

Quaschning Alma

4 Kampf

2

 

Michael Grona

 

Jahresbericht Gesundheits- und Fitnessabteilung Escape 2018

Das Jahr 2018 war für das Fitness-Studio ein verhältnismäßig ruhiges. Es wurden nur wenige größere Investitionen getätigt und auch die Besetzung des Teams – sowohl im Studio- als auch im Kursbereich – veränderten sich kaum.

Im Jahr 2018 stagnierten die Mitgliederzahlen im Vergleich zum Vorjahr. Dies ist jedoch nicht weiter schlimm, da speziell in den Abendstunden die Trainingsfläche nahezu ausgelastet ist und demnach ein bestimmtes Kontingent erreicht ist. Solange die Mitgliederzahlen in diesem Rahmen nicht sinken, besteht kein Grund zur Sorge.

 

Mitgliederzahlen escape Stand 31.12.2018:

Trainingsfläche:                                                                726 Mitglieder

Gesamt (inkl. Zehnerkarten, Ballschule, Dance-Academy):                1570 Mitglieder

 

Das größte Projekt im Jahr 2018 war sicherlich die Umgestaltung des Saunabereiches. In diesem Rahmen wurde das in die Jahre gekommene Dampfbad durch eine neue Bio-Dampf-Sauna der Marke Bemberg ersetzt. Nach anfänglichen Komplikationen befindet sich dieses nun in einem einwandfreien Betriebszustand. Ebenfalls wurde mit der Installation der AirRED® Infrarot Kabine eine weiter Möglichkeit der Entspannung durch Tiefenwärme geschaffen. Im Rahmen dieser Erneuerungsmaßnahmen soll im Jahr 2019 auch die große Sauna generalüberholt werden.

Wie in den vergangenen Jahren sind wir stets bemüht unser Kursangebot anhand neuster Trends auszubauen. So konnten wir mit Jumping Fitness® Kids und BodyCROSS® zwei neue Kurse etablieren, welche sich immer größerer Beliebtheit erfreuen. Jumping Fitness® Kids wird von Nicole Thaller geleitet und bietet klassisches Jumping Fitness® in einem kindergerechten Kontext an. BodyCROSS® Functional Fitness setzt auf natürliche, funktionelle Bewegungsabläufe bei Übungen mit dem eigenen Körpergewicht und zusätzlichen Trainingsgeräten, wie Kettle Bells, Seilen und TRX®-Bändern. Dieser Kurs wird von Doris Gerhardt geleitet, welche hierfür die spezielle BodyCROSS Ausbildung absolvierte. Zurzeit findet ein Kurs freitags abends von 17.30 – 18.30 Uhr statt. Die Planungen für einen weiteren Kurs sind im Gange.

Aufgrund der Attraktivität des Turnvereins, unserer gut ausgebildeten Trainer, der guten Organisation und des demografischen Wandels werden unsere Reha-Kurse mehr als gut angenommen. So mussten wir im Januar 2018 erstmals eine Warteliste für die Kursplätze einführen. Die Warteliste wurde stetig über das gesamte Kalenderjahr abgebaut. Da die Nachfrage so groß ist, mussten wir Anfang 2019 wieder eine Warteliste einführen.

Philipp Jodes

 

Jahresbericht 2018 Handball - Jugend

Liebe Handballfreunde,

der größte Teil der Spielrunde 2018/2019 ist vorüber und wir dürfen feststellen, dass unsere Jugendteams ihre Herausforderungen sehr gut meistern. Während einige Teams seit Beginn der Runde tapfer um jeden Punkt kämpfen, ist es anderen schon früh gelungen sich in die vordersten Tabellenregionen zu spielen und sich dort zu etablieren.

Unsere Jugendteams sind nicht nur hochmotiviert, sondern auch personell durchweg gut besetzt und allesamt trainings- und wettkampffähig. In der B-Jugend konnten wir dieses Jahr sogar zwei Mannschaften an den Start schicken, lediglich die weibliche A-Jugend mussten wir aufgrund der niedrigen Anzahl von Spielerinnen dieses Jahr abmelden. Die verbliebenen Mädels vertrauten wir daher schon ein Jahr früher als erwartet den Aktiven Mannschaften an. Die gute Nachricht ist jedoch, dass wir in der nächsten Saison wieder eine sehr gut besetzte weibliche A-Jugend stellen können und mit Heidi Löbel-Dingeldein bereits eine begnadete Trainerin für die Mädels gefunden haben.

EDIS - „Schiedsrichter für E und D -Jugend“

Ich darf weiter positiv vermelden, dass sich unsere Mühen Schiedsrichternachwuchs zu finden endlich ausgezahlt haben. Am 14. Oktober haben Aileen Flohr, Kathrin Thiede, Johanna Dörsam, Joanna Keller und Sören Dorn die Jungschiedsrichter-Ausbildung in Fürth absolviert. Die Bezeichnung „EDIS“ steht für „Schiedsrichter für E- und D-Jugend“ und hat zum Ziel Kinder und Jugendliche bereits vor dem eigentlichen Mindestalter an die Schiedsrichtertätigkeit heranzuführen. Unsere engagierten Mädchen und Jungs konnten somit erste Erfahrungen bei Jugendspielen sammeln und sich dabei sogar ihr Taschengeld aufbessern. Die eklatante Lücke in unserem Schiedsrichtersoll schließt dies leider jedoch nicht, da EDIS nicht als vollausgebildete Schiedsrichter angerechnet werden können. Dennoch sind sie eine wichtige Unterstützung für unsere Jugendtrainier, die nun weniger Telefonate führen müssen, um Schiedsrichter für ihre Heimspiele zu organisieren. Zudem ist es ein erster Schritt, um langfristig mehr junge Menschen für das Schiedsrichteramt zu begeistern.

Handballcamp 2018

Unser Jugend-Handballcamp fand nun zum sechsten Mal statt und war wieder ein voller Erfolg.
 40 Jugendliche trainierten an zwei Tagen mit verschieden HSG-Trainern intensiv die Grundlagen des Handballs. Schon im Vorhinein hatte das Leitungsteam um Andrea Kloth und Larissa Helferich verschiedene Ausbildungsschwerpunkte festgelegt - wie zum Beispiel Entscheidungsverhalten, Koordination oder Team-Building - und somit konnte ein breitgefächertes Trainingsspektrum angeboten werden. Nicht nur die Trainingseinheiten wurden von den Kindern mit viel Freude angenommen, sondern auch das gemeinsame Essen, sowie das HSG Trainings T-Shirt. Aufgrund der guten Erfahrungen haben wir uns dazu entschieden zusätzlich zu unserem vereinsinternen Camp auch noch ein spezielles Camp für Kinder bis zur D-Jugend anzubieten. Das sogenannte Ostercamp wird am 23-und 24. April stattfinden unter der Leitung von Daniel Brendle. Wir empfehlen allen Eltern den Kindern die Teilnahme an den Camps zu ermöglichen, da gerade in jungen Jahren schon nach wenigen intensiven Trainingstagen positive Auswirkungen auf die Spiel- und Teamfähigkeit der Kinder zu erkennen sind. Bei den Trainern und Unterstützern unserer Handballcamps möchten wir uns herzlich bedanken.

Auch wenn der Anfang der nächsten Hallenrunde noch in weiter Ferne scheint, bereitet sich die HSG-Jugendleitung schon intensiv auf die nächste Saison vor. Dieses Jahr fiel uns die Trainersuche besonders schwer, was zum Teil daran liegt, dass einige unserer jungen Trainer und Betreuer/innen aus den aktiven Mannschaften ihre Ämter aufgrund von Ausbildung und Beruf nicht fortführen können. Während wir für die männlichen E-Jugend vergangenen Monat noch Kirsten Berg gewinnen konnten, fehlt uns trotz, vieler Telefonate und jeglichen Überredungskünsten, noch ein Coach für die männliche C-Jugend. Wir freuen uns über Jede und Jeden, die/der bereit ist, eine Aufgabe zu übernehmen und somit einen Teil zur Freude und Ausbildung der Kinder und zum Erfolg unseres Vereins beizutragen.

Abteilungsleitung Handball Jugend

 

Jahresbericht 2018 der Handball-Damen

Die Hallenrunde 2017/2018 beendete die erste Damenmannschaft der HSG Fürth/Krumbach unter der Leitung von Trainer Steffen Zahn mit 16:28 Punkten und einem Torverhältnis von 486:548 Toren. Mit 13 Niederlagen, 7 Siegen und 2 Unentschieden konnte so der

8. Tabellenplatz erreicht werden.

Nach der Runde (Juli) gab es mit Samantha Haag einen überraschenden Abgang und mit Marie-Christine Helferich eine Langzeitverletzte (Kreuzbandriss), die nun die zweite Damenmannschaft unterstützt. Durch den Wechsel von Regina Krämer, Diana Helferich und Hannah Hüttig aus der zweiten Damenmannschaft bzw. webl. A-Jugend wurde die Mannschaft personell verstärkt. Ebenso konnte Cathrin Müller - kurz vor der Runde - reaktiviert werden, um Samantha Haag auf der Torhüter Position zu ersetzten.

Nach der turbulenten Trainersuche konnte im Juni dann Udo Böbel verpflichtet werden, dieser bot seine Hilfe in unserer „Trainernot“ an. Die Vorbereitung startete nach dem heimischen Pfingstturnier, an dem man selbstverständlich teilnahm. Der erste Teil der Vorbereitung fand ausschließlich im Stadion statt. Im zweiten Teil wurde in der Halle trainiert und auch verschiedene Trainingstage zusammen mit der zweiten Damenmannschaft durchgeführt. In dieser Phase wurden einige Testspiele gegen Ilvesheim und Odenwald bestritten.

Mitte September 2018 startete die erste Damenmannschaft mit einer hohen Niederlage in die neue Saison. Danach konnte allerdings eine Siegesserie von sieben Spielen gestartet werden, die einen zwischenzeitlichen Rang 1 in der Tabelle zur Folge hatte. In der aktuellen Rückrunde konnte bis jetzt nur eins von fünf Spielen gewonnen werden. Grund für den schlechten Rückrundenstart ist die fehlende Trainingsbeteiligung und das Verletzungspech. 

Aktuell steht die erste Damenmannschaft der HSG Fürth/Krumbach mit 19:13 Punkten auf dem 4. Tabellenplatz.

Um den dünnen Kader der Ersten zu unterstützen, werden Spielerinnen aus der Reserve eingesetzt, hier sind vor allem Anika Wolf und Lara Decker zu nennen.

Auf der Trainerposition wird es in der kommenden Saison keine Änderung geben. Udo Böbel wird ein weiteres Jahr Trainer bleiben.

Die zweite Damenmannschaft schloss die abgelaufene Saison mit 10:26 Punkten und 359:435 Toren auf dem 9. Tabellenplatz ab. Der Abstieg konnte glücklicherweise abgewendet werden.

Die Reserve musste mit Charlotte Fries einen Abgang verzeichnen. Dem gegenüber standen aber etliche Neuzugänge; mit Lara Decker, Lea Reimund, Jana Dörsam, Sophie Lannert, Hanna Reinig und Sina Weise wurde die weibliche A-Jugend in den aktiven Bereich gezogen, da es zu wenige Spielerinnen für eine eigene Mannschaft waren. Von diesen Neuzugängen mussten über die Runde allerdings einige Spielerinnen aufgrund von Verletzungen oder beruflichen Gründen eine Pause einlegen.

In der Vorbereitung verletzt sich uns bis dato einzige Torhüterin Katharina Hallstein schwer am Knie, so dass wir gezwungen waren schnell für Ersatz zu sorgen. Mit Lea Fähling konnten wir eine Torhüterin gewinnen, welche schon einmal für die HSG aktiv war.

Ebenso konnte Charlotte Fries zu vereinzelten Einsätzen überredet werden. Während der Runde stieß Alessa Weber aus der ersten Damenmannschaft, aus privaten und beruflichen Gründen, zu der Reserve.

Nach der Runde wurden einige Trainingseinheiten auf dem Beachfeld absolviert bevor es auf dem heimischen Pfingstturnier losging. An weiteren Turnieren wurde in diesem Jahr nicht teilgenommen.

In der Vorbereitung wurden in der Regel jeweils zwei Trainings- und eine Laufeinheit pro Woche durchgeführt. Ebenso gab es Vorbereitungstage als Gesamtdamenabteilung in der HBS-Halle. Testspiele wurden gegen Uberach und Rodenstein bestritten.

In die neue Saison startete die zweite Damenmannschaft mit einer Serie von vier Niederlagen. Doch die Damen der Reserve rappelten sich auf und konnten sechs der nächsten sieben Spiele für sich entscheiden. Aktuell steht die HSG-Reserve mit 12 Punkten auf der Haben-Seite auf dem 5. Tabellenplatz.

An der Trainerposition wird es auch bei der Reserve keine Veränderungen geben. Gerald Röder bleibt weiterhin als Trainer im Verein.

Für die Unterstützung seitens des Gesamtvorstands des TV Fürth, TSV Krumbach und der HSG Fürth/Krumbach bedanken sich die Damen ebenso wie für die tatkräftige Unterstützung der Zuschauer!

Ebenso bedankt sich die Damenabteilung herzlich bei allen Sponsoren und Freunden der Damenteams und freuen sich auf eine erfolgreiche Restrunde, mit hoffentlich gut besuchten Spielen!

Zum Schluss natürlich auch ein großer Dank an alle Schiedsrichter, Zeitnehmer, Trainer, Spieler und freiwillige Helfer, die mit viel Zeit und Energie zum Gelingenden des gesamten Spielbetriebes beitragen!

Silke Blesing

 

Schiedsrichterproblematik bei der HSG Fürth/Krumbach

Dieses Jahr möchten die Handballabteilung noch besonders auf unserer Schiedsrichtersituation hinweisen. Leider ist die Lage sehr unerfreulich. Aktuell haben wir nurZWEI aktive Schiedsrichter und EINE Klassenleiterin, die als Schiedsrichter zählt. Das bedeutet es fehlen ACHT Schiedsrichter. Die Strafe von 1600€ ist somit nicht mehr zu verhindern. Für die nächste Saison werden sich die Strafen verdoppeln, sofern sich die Situation nicht ändert. Doch nicht nur dass, es wird auch einen Punktabzug für die höchst spielende Mannschaft geben. Pro fehlende Schiedsrichter heißt das 1 Punkt. Das bedeutet in der nächsten Runde 6 Punkte Abzug insgesamt!

Sehr erfreulich ist es daher, dass Max Lannert und Till Krause ihre Schiedsrichterprüfung erfolgreich abgeschlossen haben und nun ihren Verein tatkräftig unterstützen. – Nun fehlen noch sechs Schiedsrichter in der nächsten Runde!

Schiedsrichter sind für unseren Sport so wichtig und auch in unserem Verein entscheiden sich junge Schiedsrichter/innen ihr Amt niederzulegen, wegen den Anfeindungen in den Hallen. Wir möchten hier allen mit auf den Weg geben sich bei allen Spielen, sei es Jugend, Aktive, Freundschaftsspiele oder Rundenspiele, fair und angemessen zu verhalten.

Zum anderen möchten wir darauf hinweisen, dass ein Schiedsrichter im Jahr 8-12 Spiele pfeifen muss. Neben dem Verdienst der HSG Fürth/Krumbach, der bei 100 € Festgeld und 15 € pro gepfiffenem Spiel liegt, gibt es noch viele weitere finanzielle und sportliche Vorteile für Schiedsrichter. Jeder kann Schiedsrichter werden und ihr würdet dem Verein sehr helfen! 

Ehrungen

Im Rahmen der Mitgliederversammlung konnten wieder einige Mitglieder für 25, 40 und 50-jährige Vereinstreue geeehrt werden. Als neue Ehrenmitglieder begrüßen wir herzlich

Rudolf Walter   --  Franz-Josef Hirt  --  Josef Hirt --  Fritz Eisenhauer

Der Vorstand bedankt sich bei allen Geehrten für die Vereinstreue und wünscht ihnen noch viele sportliche und gesellige Jahre bei uns im Verein.

Unterkategorien